[Blogging] Design ist mehr als nur Design

1 comment

Beim Bloggen liegt ein gewisser Reiz, nicht nur an den Inhalten, sondern auch an der Präsentation. Das Design eines Blogs ist fast so wichtig, wie die Beiträge, die sich darin befinden. Das Design, ist das was dem Leser als Erstes ins Auge fällt, was begeistert, Wiedererkennung fördert oder sofort zum Wegklicken anleitet. 

Ein Blogdesign ist meist auch keine einmalige Sache, sondern ein kontinuierlicher Prozess. Man bastelt immer mal wieder an Verbesserungen oder Veränderungen und lernt natürlich auch mit der Zeit, wie man seinen Blog richtig in Szene setzt. 

Ich finde den Aspekt des Designs sehr faszinierend. Leider bin ich noch nicht so erfahren und wenn ich mich im Bereich des Webdesign umsehe, bin ich immer wieder erstaunt, was man alles mit einem Grafikprogramm zaubern kann. 

Aber ich liebe es Selbst an meinen Ideen zu basteln und sie in Szene zu setzen, auch wenn das derzeit mal mehr und mal weniger gut gelingt.


Design ist alles was wir machen, aber es ist auch zwischen diesen Dingen. Es ist eine Mischung aus Kunst, Wissenschaft, Geschichtenerzählen, Beeinflussung und Philosophie.

Design ist soviel mehr, als nur das Auswählen eines schönes Blogdesigns. Es geht auch darum Andere für seine Ideen zu begeistern, sie ins rechte Licht zu rücken und auch seine Individualität zum Ausdruck zu bringen.

Es geht um die Anordnung der Elemente einer Seite, Blickfänge und Akzente setzen und auch jeder Beitrag für sich, muss designt werden, mit Schriftarten, Einteilungen, schönen Bildern und Allem was dazu gehört.

Ich hoffe dass ich im weiteren Verlauf meines Blog noch viel über Design lerne und vor allem lerne besser mit Grafikprogrammen umzugehen. Design ist wirklich ein spannendes Thema.

[Beautybox] Beauty.at (Beautesse) -Box im Dezember 2014

7 comments

Wer in Österreich wohnt, kennt vielleicht die Beautesse-Beauty Box, welche viermal im Jahr erscheint. Beautesse heißt nun Beauty.at, aber das Konzept bleibt gleich. Das Besondere dabei ist, dass man den ungefähren Inhalt der Box bereits vorher ansehen kann und somit nur zugreift, wenn Einem die enthaltenden Produkte gefallen. Die Box kostet 20 Euro und man muss jede Box einzeln bestellen, es gibt kein Abo. Allein dieser Punkt hat sofort meine Begeisterung geweckt, da ich Abonnements immer nicht so toll finde. Die Box enthält mehrere Miniaturen und auch Originalgrößen von Luxuskosmetik-Marken. Ich finde die Box wirklich überaus gut gelungen. Das war meine erste Beauty.at-Box, aber ich werde sicherlich wieder zugreifen, wenn sich die Gelegenheit bietet.



....und das ist der Inhalt:





die enthaltenden Parfum-Proben: 



  • Alien Eau Extrordinaire  6 ml 
  • DKNY - My NY 7 ml
  • Chloé - Love Story 7,5 ml

Ich habe mich besonders über den Chloé -Duft gefreut, da ich von den Chloé Düften immer begeistert bin. Auch der klassische Alien-Duft ist natürlich sehr interessant, wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob ich ihn nun gern haben soll oder nicht.

Pflege und Anti-Aging:




  • Ingrid Millet Cviaressence - Relaxing Anti- Wrinkle Serum 15 ml (Originalprodukt)
  • Vichy- Liftaktiv Supreme 15 ml 
  • Princess Skincare Daily Youth 30 ml (Originalgröße)

Die Princess Skincare ist laut Beschreibung besonders für erste Anzeichen von Hautalterung gut, was wohl am ehesten von den Produkten für mich in Frage kommt. Die anderen beiden Produkte werde ich einfach mal testen und bei Bedarf weitergeben. Bei Anti-Aging bin ich immer etwas skeptisch, da ich meine Haut noch nicht zu sehr mit Wirkstoffen bombardieren möchte. Auf jeden Fall kannte ich bis auf Vichy die Marken noch nicht und bin gespannt wie sie anzuwenden sind. Die Verpackungen machen zumindest schon mal einen hochwertigen Eindruck.

weitere Pflege und andere Produkte: 




  • Sensai Cellular Performance Mask 20 ml
  • O´right Purple Rose Oil 10 ml  (Haar-Öl)
  • Weleda Sanddorn Reichhaltige Pflegelotion und Hafer Aufbau-Schampoo 20 ml und 18 ml
  • Ligne St. Barth 25 ml 
  • Ananné Amablis Handcreme 30 ml (Originalprodukt)


Außerdem waren in der Box noch ein Gutschein über 10 Euro für Nägele und Strubell, ein Gutschein für eine Make-Up Lesson und eine Hautanalyse (auch dort), sowie eine Probe vom Herrenduft Guerlain L'Homme Ideal enthalten.
Allem in Allem, übertrifft diese Box voll meine Erwartungen.


Kennt ihr die Beauty.Box und wir findet ihr den Inhalt? Seid ihr auch so begeistert wie ich? Wollt ihr vielleicht eines der Produkte (oder mehrere) in einer ausführlicheren Review lesen?

[Review] Alverde 1001 Nacht Dattel Feige Limited Edition

3 comments

Wenn ich im DM bin, statte ich jedes Mal der Naturkosmetik-Ecke einen Besuch ab. Ich bin immer wieder neugierig auf neue Produkte und Entwicklungen in diesem Bereich. Besonders Alverde hat es mir angetan, da man hier wirklich gute Produkte hat, die sehr verträglich und zugleich kostengünstig sind. Diesmal fiel mein Blick auf eine Limited Edition- hübsch verpackt und mit 1001 Nacht- Flair, wartete das kleine Set nur darauf mitgenommen zu werden.



Erster Eindruck


Das hübsche Set macht sich besonders gut zum Verschenken. Die Kombination von Feige und Dattel ist ungewöhnlich, aber interessant. Bei 1001 Nacht muss ich immer an Oasen, Hamam-Bäder, Schlösser und eine Prise Exotik denken. Da setzt schon beim Träumen eine entspannende Wirkung ein. Der Geruch ist süßlich und nicht zu stark. Er verfliegt etwas schneller als bei konventionellen Produkten. Es ist etwas ungewöhnlich nach Datteln und Feige zu duften, aber der Duft ist nicht schlecht. Es erinnert mich etwas an den Duft von Keksen. Im Set sind eine Duschcreme und eine Körperlotion enthalten. 




Pflegewirkung


Da es sich um zertifizierte Naturkosmetik handelt, ist an den Inhaltsstoffen nichts auszusetzen. Die Creme und die Lotion sind sanft zur Haut und lassen sich auch gut verteilen. Besonders pflegend ist es, sich nach dem Duschen mit der Lotion einzucremen. Eine schöne Kombination.
Auch wenn der Geruch sehr süßlich und nicht so alltäglich ist, die Dattel und die Feige haben es bezüglich der Pflegewirkung in sich. Was man im Orient schon lange weiß, kommt nun auch langsam hier an: Die beiden Früchte enthalten viele wichtige Vitamine und Nährstoffe. Sie machen die Haut weich und wirken antibakteriell und regenerierend.

Beauty Tipp: Schönheit auch von Innen


Übrigens sind Datteln und Feigen auch zum Essen sehr gesund und werden sogar als Heilpflanzen benutzt. Wer nun also auf den Geschmack gekommen ist, gönnt sich am Besten auch noch ein paar Datteln oder Feigen zum Naschen.



Short Facts

Design: wunderschön lila mit interessanten Verzierungen und verpackt in einer kleinen Karton-Box mit Henkel
Pflegewirkung: gut bis sehr gut - für jeden Hauttyp geeignet
Geruch: süßlich nach Datteln und Feige aber nicht aufdringlich
Inhaltsstoffe: vegan und zertifizierte Naturkosmetik 
Preis-Leistungs-Verhältnis: 4,45 Euro für 2 x 200 ml 

Gesamturteil: Eine schöne winterliche limitierte Edition. Es riecht nach Feiger, Datteln und ...meiner Meinung nach auch Honig (auch wenn keiner drinnen ist). Besonders die gute Verträglichkeit und die Inhaltsstoffe machen die beiden Produkte zu einem wunderschönen winterlichen Geschenk. 

[Monatsrückblick] November

1 comment


So der erste Monat auf dem Goldblume-Blog neigt sich dem Ende zu und ich möchte gerne einen monatlichen Rückblick einführen. Dieser wird so Ähnlich wie die wöchentlichen Rückblicke, die ihr von anderen Blogs kennt. Ich finde aber persönlich einen monatlichen Rückblick übersichtlicher und habe mich ins Zeug gelegt meine Instagram -Bilder zu einer jahreszeitlich passenden Collage zusammenzustellen. Ich werde noch weiter üben, aber soweit so schön.
Ich freue mich schon auf viele weitere wundervolle Monate mit euch! 

Lieblingsnagellack: Essie Sandtropez und Topcoat 101 Dalmations von Essence
Zeitschriftenliebe: Dawanda Lovemag und Glamour  
Mein Lieblingsblogpost: Zeit für Glücksmomente
Kaffee- und Teeliebe: Diesen Monat habe ich viel Tee getrunken und weniger Kaffee. Da ich ja teilweise ein sehr exzessiver Kaffeetrinker bin, habe ich diesen Monat mal wieder etwas runterschrauben können, dank der wundervollen Alnatura Teeauswahl mit ganz vielen verschiedenen Sorten- Yummi
Eingekauft: Schopping bei Douglas. Daraus entstand dann das Review zur Soap and Glory Bodybutter. Sowie Boots und einen riesigen Schal- ich bin winterfest!

Geklickt: Ich liebe Pukka-Tee. Und noch mehr, wenn er so schön fotografiert wird wie hier. Bist du auch ein Twentie-Something? Dann findest du hier eine Linkliste, mit Eindrücken und Erfahrungen, die man unbedingt gelesen haben sollte. Plant ihr mit dem Scrapbooken anzufangen oder liebt ihr einfach so wie ich, kreative Sachen, dann schaut euch einmal an, was man alles für das Scrapbooken verwendet. Ganz frisch gebloggt: Ein Tutorial für Aquarell-Schrift in Photoshop. Wow, wie wunderschön und besonders. Ich staune immer wieder, welche schönen Sachen man mit Photoshop designen kann. Leider sind die Photoshop Lizenzen sooo teuer...

[Life] Schreib mal wieder

Leave a Comment

Schreiben befreit die Seele. 

Schreiben ist jedoch noch soviel mehr- am Schönsten ist es doch im heutigen digitalen Zeitalter tatsächlich noch Post zu bekommen. Keine Email kann unser Herz so erfreuen, wie es ein Brief kann. Heutzutage ist es wirklich schon etwas Besonderes Post zu bekommen und welche Freude macht es auch, selbst welche zu verschicken. 
Man nimmt sich ganz bewusst Zeit um ein paar liebe Zeilen an einen lieben Menschen zu schreiben. Man denkt über die Auswahl des Papiers nach, gibt sich Mühe beim Schreiben, überdenkt einen Satz doch noch einmal mehr als wenn man ihn am PC schreiben würde und verziert den Brief mit schönen Zeichnungen, Postkarten oder einfach nur einer echten Briefmarke mit einem hübschen Motiv. 




Ich freue mich immer wahnsinnig wenn ich einen Brief oder eine Postkarte im Briefkasten entdecke. Und ich liebe es, mir ein paar Stunden Zeit zu nehmen, mal alles auszuschalten und mit einer Tasse Kaffee und meinem Bastelmaterial eine Antwort zu fabrizieren.
Mal bunt, mal kurz oder mal ein halber Roman, -ganz unterschiedlich, so wie es auch die Menschen sind, denen ich schreibe. Ganz besonders freue ich mich, unterschiedliche Menschen von fern und nah kennen zulernen. Denn das ist doch etwas ganz Anderes als durch das Internet- in jedem Brief, auf jeder Postkarte steckt irgendwie ein Hauch des Besonderen, ein Stück der Seele des Schreibers und man bekommt für einen kleinen Moment einen Eindruck, was das wohl für ein wunderbarer Mensch ist, der uns da mit ein paar sorgfältig gewählten Worten vom anderen Ende der Welt beglückt hat.


Schreibt ihr auch noch echte Briefe oder Postkarten?

[Review] Soap and Glory - Butter Yourself

4 comments

Heute möchte ich euch die Butter Yourself  Bodybutter von Soap and Glory vorstellen. Ich habe bisher meist Bodylotions verwendet und versuche mich derzeit an Bodybutter. Bei Körperbutter muss ich irgendwie immer ans Essen denken und tatsächlich habe ich den Eindruck dass diese "Butter" immer leckerer riecht als normale Lotion.

Erster Eindruck


Die Körperbutter ist von der Konsistenz etwas fester als Creme (und auch etwas fester als beispielsweise die Körperbutter von The Bodyshop), aber schmilzt angenehm auf der Haut. Zuerst fällt einem beim Öffnen der Dose der Geruch auf. Die Bodybutter hat einen starken aber interessanten Geruch. Direkt nach dem Aufmachen, konnte ich gar nicht wirklich sagen, an was mich der Geruch erinnert...aber nach dem Auftragen auf die Haut, kam der Geruch noch besser zur Geltung und plötzlich kam es mir vor, wie....Pina Colada. Yummi!



Pflegewirkung und Inhaltsstoffe

Die Körperbutter fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. Der Duft hält auch lange an. Vielleicht könnte das der einen oder anderen Frau schon fast zu stark sein. Gerade wenn man einen großen Teil des Körpers eincremt, hat man den Geruch lange in der Nase. 

In der Creme snd AHA Fruchtsäuren verarbeitet, welche die Haut sehr sonnenempfindlich machen. In wie weit die AHA Fruchtsäuren gut für die Haut sind, kann ich leider nicht beurteilen, denn ich bin kein Dermatologe. Zumindest ist diese Körperbutter für den Winter gedacht und man sollte laut Warnhinweis auf der Verpackung direkten Sonnenkontakt vermeiden. 

Ansonsten sind noch Orangenwasser, Sheabutter, Pfefferminzöl und Feigenkonzentrat enthalten. Eine interessante Duftmischung, die sich seltsam anhört, aber wirklich gut duftet. Der Duft ist anregend und vitalisierend. 

Design

Das Design ist einfach, klassisch und retro  gehalten- wie man es bei Soap und Glory gewöhnt ist. In Kombination mit dem pastelligen Rosa, dürfte das wohl viele Frauen ansprechen. Eigentlich verwunderlich, dass noch keine andere Marke sich komplett dem Retro Design verschrieben hat. Besonders innovativ finde ich die Produktnamen. Der Name "Butter Yourself" ist frech und macht neugierig.



Short Facts

Design: Retro -sehr gelungen
Pflegewirkung: gut bis sehr gut 
Geruch: fruchtig angenehm aber stark
Inhaltsstoffe: Laut Code-Check ca. 75 % gute Inhaltsstoffe
Preis-Leistungs-Verhältnis: 19,90 Euro für 300 ml 

Gesamturteil:  Nichts für den Sommer, wegen Sonnenempfindlichkeit, die Inhaltsstoffe sind verbesserungswürdig aber sehr guter Geruch und angenehm auf der Haut. Ich würde 3,5 von 5 Sternen vergeben. 

Beauty -Tipp: 


Da Körperbutter sehr reichhaltig ist, sollte man sie nicht zu oft verwenden. Generell ist Körperbutter besser bei trockener Haut, als bei normaler oder öliger Haut. Sie lässt die Haut nicht so gut atmen und ist bei häufiger Anwendung eher schädlich als pflegend. Ich verwende Körperbutter darum höchstens einmal pro Woche. Ich würde auch davon abraten den kompletten Körper einzucremen- weniger ist mehr. Man sollte auch die Körperbutter nur ganz leicht und nicht zu dick auftragen. Sonst entwickelt man schnell Allergien.


Schopping- Tipp: Bei Douglas Österreich gibt es derzeit beim Kauf eines Soap and Glory Produktes eine Butter Yourself Creme automatisch gratis dazu.  

[Life] Zeit für Glücksmomente

Leave a Comment


"Ich habe keine Zeit."


Das ist wohl einer der häufigsten Sätze, die wir hören oder sagen. Dabei ist es so einfach abzuschalten- in dem man es einfach zulässt. Gerade das Wochenende gibt uns Gelegenheit zum Entspannen. Das muss kein Wellness-Ausflug sein, sondern funktioniert natürlich auch in den eigenen vier Wänden. Zeit gibt es 24 Stunden am Tag, doch um wirklich Zeit zu haben, muss man sie sich nehmen. 



Das Rezept zum Glück

Glück und Zeit sind für mich untrennbar verknüpft. Um mich glücklich zu fühlen, brauche ich Zeit, um dieses Glücksgefühl auch zuzulassen. Es bringt mir nicht viel, von einem Termin zum anderen zu Hetzen- selbst wenn ich den schönsten Job der Welt hätte, würde mich das nicht glücklich machen. Das Glück liegt für mich in den kleinen Momenten, den kleinen Glücklichmachern. Ein Stück Schokolade genießen, eine Stunde zu früh aufwachen, meine Gedanken in ein wunderschönes kleines Notizbuch schreiben- und das ganze mit einem Washi-Tape dekorieren, den Duft von Tee in der ganzen Wohnung haben, oder sich einfach in eine kuschelige Decke einrollen, zusammen mit seinem Lieblingsmenschen einschlafen, oder einfach das süße Nichtstun genießen und den wohlverdienten Feierabend mit einer heißen Schokolade zu feiern. 

Was sind eure Lieblingsrezepte für Entspannung?

[Blogging] Let's Rock the Blog

2 comments

Let's Blog


Mein Blog ist nach einigen Anfangsschwierigkeiten endlich online gegangen. Aus ungeklärten Gründen konnte ich mich eine ziemlich lange Zeit nicht in meinen Account einloggen. Plötzlich ging es wieder. Das soll mich jedoch nicht weiter davon abhalten.

Wie versprochen, werde ich euch auf dem Laufenden halten, was meine Fortschritte im Bloggen angehen. Derzeit ist mein Blog noch in der Testphase. Die ersten Posts sind online, aber ich habe noch keine konkrete Strategie angewendet um Leser zu finden. Einige Links funktionieren noch nicht, weil es in der jeweiligen Kateogorie noch keinen Post gibt. Eine Beta-Phase sozusagen,

Mein erstes Etappenziel heißt also den Blog herauszuputzen. Für jede Kategorie den ersten Post online stellen und nochmal alle Links überprüfen. Funktioniert auch Alles so wie es soll?
Das Layout noch einmal überprüfen: Ist auch alles an seinem Platz und passt der Gesamteindruck?

An dieser Stelle, gleich ein erster wirklich praktischer Tipp: das Zauberwort lautet...BackUp. Solltet ihr mit eurem Design endlich zufrieden sein, erstellt unbedingt ein Back Up.
Mir ist es früher einmal passiert, dass ich am HTML Code gebastelt habe und dabei versehentlich große Teile gelöscht habe. Ich hatte natürlich kein BackUp gemacht...

Ich habe mir Twitter und Google Plus eingerichtet, aber noch nicht viel damit experimentiert. Social Media Kanäle sind mir zwar nicht unbekannt, aber in Verbindung mit einem Blog muss ich noch sehen, was man damit so alles anstellen kann. Als nächstes wird dann noch Facebook und Instagramm folgen.

Meine Vorhaben für die nächsten zwei Wochen:


Sobald der Blog sturmfest ist, werde ich die ersten Versuche vernehmen, dem Blog ein Publikum zu verschaffen. Ich werde dann meinen Blog zb. bei Diensten wie Bloglovin anmelden und somit den Lesern eine größere Möglichkeiten an Wegen geben, den Blog zu folgen. Ich werde mir überlegen, in wie weit es sinnvoll ist, meinen Blog bei weiteren Social Media Kanälen anzumelden.
Außerdem werde ich mir auch ein paar schöne Blogs suchen, die mir gefallen und mich auch ein bisschen beteiligen- denn Bloggen ist umso schöner, je interaktiver es ist.

Passende Lektüre habe ich auch schon:

Bin schon gespannt ob ich daraus was mitnehmen kann.


Follow my blog with Bloglovin

[Beauty] Gesichtspflege im Herbst

4 comments


Ich habe von Natur aus, eher trockene Haut und benötige darum eine Creme, welche viel Feuchtigkeit spendet. 

Das Vichy Idealia Serum gibt es in der Apotheke und ist damit auch etwas teurer als die Drogeriekosmetik. Das Serum eignet sich jedoch besonders gut für trockene Haut und enthält Thermalwasser. Die Creme ist sehr ergiebig und tut meiner Haut wirklich gut. Auch wer zu empfindlicher Haut neigt, ist damit gut beraten, außerdem verfeinert es zusätzlich die Hautstruktur. Wer unter 20 ist, hat dies sicherlich noch nicht nötig. Darum würde ich sagen, dass sich das Serum besonders gut dann eignet, wenn die Haut anfängt nicht mehr von allein zu strahlen, jedoch auch noch nicht so reif ist, dass man eine starke Pflege benötigt, denn das Idealia Serum ist eine sehr leichte Pflege. 

Ich finde es jedenfalls wichtig, seine Haut nicht zu sehr von reichhaltiger Pflege abhängig zu machen. Darum finde ich es auch sehr  gut, dass es immer mehr Marken gibt, welche auf junge aber erwachsene Haut eingehen und damit die Zielgruppe zwischen 20 und 35 ansprechen. Wobei man da ja keine echten Grenzen festmachen kann, da je nach Person und Umwelteinflüssen die Haut schneller oder langsamer altert. Am wichtigsten ist dabei sowieso die Ernährung und die Gesundheit. 

 Auch die Pflegeserie Bebe More hat sich genau meiner Zielgruppe verschrieben. Diese Pflege-Linie fällt wesentlich kostengünstiger aus, gefällt mir jedoch leider nicht ganz so gut, wie Vichy. Der Power Nap eignet sich besonders gut dazu, nach einem stressigen Tag zu entspannen und die Haut zu entlasten, Die Maske ist sehr leicht und kühlend. Man sollte die Maske aber auch wieder Abspülen und vor lauter Entspannung nicht nur alles Einwirken lassen. Da die Creme jedoch sehr zart ist und fast zwischen den Fingern schmilzt, fand ich sie im Sommer nicht so gut. Dabei habe ich mir gedacht, dass gerade im Sommer ein Frischekick hilfreich wäre- aber auf das überhitzte Gesicht aufgetragen- machte der Power Nap schlapp. Jetzt im Herbst finde ich das Produkt wesentlich angenehmer und passender. 

Was ist eure Lieblings-Pflege im Herbst?

Über Goldblume

1 comment
Hallo,

Herzlich Willkommen auf meinem Blog. Schön dass du hergefunden hast. 
Wenn du möchtest, stelle ich mich kurz vor.

Der Blog

Hier auf dem Goldblume-Blog dreht sich alles um Lifestyle, Beauty, Reviews und das Bloggen an sich. Eine bunte Mischung- eben alles was wir Frauen lieben.



Ich habe schon vorher gebloggt, meist als persönliches Tagebuch, oder um meine Gedanken festzuhalten, doch nie um wirklich eine große Leserschaft aufzubauen. Meist war dies verbunden mit meiner Liebe zur Fotografie. Mit der Zeit wurde ein Wunsch in mir immer größer... Ich möchte gerne eine wirklich professionelle Kamera. Da ist mir die Idee gekommen...warum nicht ein Experiment starten und mit dem Bloggen etwas dazuverdienen? Als ich mich im Internet umgeschaut habe, war ich zwar begeistert, wie viele Blogger tatsächlich Einnahmen generieren, doch wie genau sie das hinbekommen und was man dabei beachten muss, blieb rätselhaft.

Das Blogprojekt

Darum möchte ich mit meinem Blog das Experiment starten, genau diese Informationen herauszufinden und öffentlich meine Erfahrungen zu teilen. Ich werde neben Lifestyle auch regelmäßig über das Bloggen selbst berichten. Angefangen von Blogmarketing, Social Media, verschiedenen Strategien bis hin zu (hoffentlich irgendwann auftretenden) Kooperationen und Einnahmen. Meine eigene Strategie hierbei lautet: Learning by Doing. Ich hoffe dass viele Neulinge beim Bloggen dann von meinen Erfahrungen lernen können. (auch wenn dass mit dem Geldverdienen vielleicht nicht so klappt). Transparenz ist mir sehr wichtig. Ich denke, dass die ganze Bloggerszene von mehr Mut zur Transparenz profitieren könnte.
Aber bevor es überhaupt um die Finanzen geht, muss dieser Blog überhaupt erst einmal aufgebaut werden.


Das Blogmädchen

Erst habe ich darüber nachgedacht mich Goldblümchen zu nennen. Da ich jedoch schon Mitte Zwanzig bin, habe ich das doch wieder verworfen. Ich bin in Österreichs Hauptstadt beheimatet und eine Blumenliebhaberin.
Ich bin lieber hinter, statt vor der Kamera und mag es nicht im Mittelpunkt zu stehen. In meinem Blog wird es darum mehr um die Inhalte und weniger um mich Selbst gehen. Ich bin sehr vielseitig und habe viele Interessen, weshalb es hier auch eine bunte Mischung gibt- was in der Bloggerszene meist als Lifestyle betitelt wird :)

Falls ihr mir eine Email schreiben möchtet: goldblume89[ätt]gmail.com